Willkommen auf unserer Homepage

Landrätin  Anita Schneider und Bürgermeister Bernd Klein hören  aufmerksam dem Chor der Klasse M1 der Anna Freud Schule anlässlich der Eröffnung des Bürgerparks in Lich zu.

                                                     Ohne Bienen – kein Leben

 

Zu Besuch bei Imker Robert Widdersheim

 

Die Klasse M1 der Anna-Freud-Schule, Lich besucht den Garten der Klassenkameradin Melanie Lehr in Utphe. Die Schulklasse arbeitet mit Lehrerin Ruth Falk an dem Thema Bienen im Unterricht.  Familie Lehr macht es den Kindern möglich, Gelerntes tatsächlich zu erleben. In ihrem Garten stehen Bienenvölker von Robert Widdersheim aus Rabertshausen. Familie Lehr lässt die fleißigen Arbeiterinnen im Frühling ihre Obstbäume bestäuben und bietet den Bienen noch viele Möglichkeiten Nektar zu sammeln. Zwischen den Bäumen wachsen wunderschöne Wildblumen, eine regelrechte Bienenweide.

 

Hier erzählt Robert Widdersheim aus seinem Leben mit den Bienen. Der Honig habe ihn gesund gemacht, erklärt er den Kindern. Dann zeigt er Waben mit Larven und Waben gefüllt mit dem leckeren Honig. Neben den Bienenstöcken hat er einen Schaukasten aufgestellt und die Kinder können die fleißigen Arbeiterinnen und die Bienenkönigin bei der Eiablage beobachten. Dann öffnet er den Bienenstock und holt gezielt die Drohnen aus dem Stock. Die gut informierten Kinder wissen, dass diese männlichen Bienen nicht stechen können und lassen sich die Drohnen auf die Hände setzen. Der Imker holt nun noch einen mit Honig prall gefüllten Wabenrahmen aus dem Stock und die Kinder sind erstaunt, wie schwer der Honig ist und lassen sich genau erklären, warum die Wachswaben dieses Gewicht tragen können. Bienen sind auch kleine Architekten, die so perfekte Bauwerke entstehen lassen können.

 

Familie Lehr bewirten die Kinder mit leckeren Honigbroten, Honigtee und der Imker schenkt jedem Kind eine Bienenwachskerze und ein kleines Glas mit frischgeschleudertem Honig.

 

BERUFSINFORMATIONSABEND AN DER ANNA FREUD SCHULE

 

 

 

 

Mit großer Beteiligung und regem Interesse fand am 21.03.2016 ein Berufsinformationsabend an der Anna Freud in Lich statt. Die voll besetzte Aula der Schule wurde zum wiederholten Male ein Ort der Informationen hinsichtlich der Berufsorientierung für Schüler und Schülerinnen, Eltern und Lehrer. Die Informationsveranstaltung wurde unter der Moderation von Herrn Falk durch den Abend geführt. Interessante Vorträge boten Vertreter der Schottener Sozialen Dienste, der Willy-Brandt-Schule Giessen, des Zentrums für und Arbeit und Umwelt –ZAUG-, des Berufsbildungswerkes Südhessen und der Agentur für Arbeit. Nach den Beiträgen der einzelnen Institutionen bestand die Möglichkeit, an den aufgebauten Messeständen mit den Referenten der entsprechenden Institutionen ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen. Dieses Angebot wurde auch rege genutzt. Es zeigte sich deutlich, wie Eltern und auch die anwesenden Lehrkräfte sich informierten! Herr Falk zeigte sich durch die rege Beteiligung aller Anwesenden bestätigt und bedankte sich im Namen der Anna-Freud-Schule bei allen Gästen.

 

 

Hinweis:
In der Zeit vom 18. Juli 2016 bis 26. August 2016 sind Sommerferien. In der ersten und letzten Ferienwoche (18.07. - 22.07.2016 und vom 22.08. - 26.08.) ist das Sekretariat in der Zeit von 09:00 h bis 11:00 h besetzt.
In der 2. bis 5. Ferienwoche ist das Sekretariat mittwochs jeweils von 09:00 h bis 11:00 h besetzt. Termine mit der Schulleitung sind in den Ferien nach Vereinbarung möglich. 
Erster Schultag nach den Ferien ist am Montag, dem 29. August 2016.

Gez.: R. Berk Schulleiter

Über uns:

 

Die Anna-Freud-Schule ist eine Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen sowie emotionale und soziale Entwicklung. In 10 Klassen unterrichten wir Schülerinnen und Schüler mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung in den genannten Förderschwerpunkten, deren Eltern sich für den Besuch unserer Schule entschieden haben. Wir verfügen über speziell ausgebildete Lehrkräfte, eine spezifische Ausstattung und über ein differenziertes Angebot an geeigneten Lehr- und Lernmitteln.

 

Als regionales Beratungs- und Förderzentrum (rBFZ) nehmen wir an insgesamt 16 Grundschulen, 4 weiterführenden Schulen sowie an der Willy-Brandt-Schule (Kreis-Berufsschule in Gießen) umfangreiche Aufgaben im Bereich  der Prävention (Vorbeugenden Maßnahmen - VM) und der gezielten Förderung von Kindern im Rahmen der inklusiven Beschulung (IB) wahr.

Übergeordnetes Ziel dieser Arbeit ist es, die allgemeinen Schulen so weit zu unterstützen, dass möglichst alle Kinder inklusiv an der jeweiligen Grundschule bzw. weiterführenden Schule unterrichtet und gefördert werden können.

Hier können Sie sich über unsere Arbeit informieren. Einen Flyer über unser BFZ finden sie hier.

 

Wir sind eine Schule mit Ganztagsangeboten. Auch dieser Baustein in unserem pädagogischen Profil wird von den Kindern sehr gut angenommen. Es gibt viele interessante Angebote, wie beispielsweise die "Schülerband", Individualunterricht an Instrumenten oder "Erlebnispädagogisches Reiten".

 

Wir bereiten unsere Jugendlichen im Rahmen unseres individuellen Berufsorientierungskonzepts sehr praxisnah auf die Berufs- und Arbeitswelt und auf den Berufsorientierten Abschluss vor.

Auch im  Schuljahr 2016/17 werden wieder zahlreiche Jugendliche den Hauptschulabschluss anstreben.

 

Wir sind bestrebt, Sie möglichst frühzeitig über  die anstehenden Termine zu informieren. Eine Terminübersicht finden ganz rechts auf dieser Seite unter  "Das liegt an..."

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern bereits jetzt ein erfolgreiches Schuljahr 2016-17.

 

Die nachfolgende Grafik gibt Ihnen einen Überblick über unsere weiteren Angebote. Bitte einfach anklicken..

Zeichnung: Architekturbüro Seidel + Muskau, Wettenberg

Bearbeitung: Matthias Danne, Giessen

 

Für das Team der Anna-Freud-Schule

Rainer Berk (Schulleiter)